MIsburg-Anderten: Treffen der Stadtteilgruppe

öffentlich
29. Januar 2019 - 18:40 bis 21:00

Die Örtlichkeit und Tagesordnung stehen noch aus! - folgt rechtzeitig.

oder auf

https://ics.teamup.com/feed/ks15ocfvz6pnwzwpfa/0.ics Mal schauen.

ein paar erbauliche links:

Rede vom 2. Advent 2018 von Greta Thunberg vor der UN-Klimakonferenz in Katowice in deutscher Übersetzung (Original-Wortlaut siehe unten):

 

Unzählige Menschen stehen seit 25 Jahren vor den UN-Klimakonferenzen und fordern die Führer unserer Nationen auf, die Emissionen zu stoppen. Aber offensichtlich hat das nicht funktioniert, weil die Emissionen nur weiter steigen.

 

Ich will die Führer der Welt nicht um unsere Zukunft anbetteln. Ich werde stattdessen die Menschen auf der ganzen Welt bitten, zu erkennen, dass unsere politischen Führer versagt haben. Weil wir uns einer existenziellen Bedrohung gegenübersehen und es keine Zeit gibt, diesen Weg des Wahnsinns fortzusetzen.

 

Reiche Länder wie Schweden müssen die Emissionen jedes Jahr um mindestens 15% reduzieren, um unter dem Erwärmungsziel von 2 Grad zu bleiben. Sie würden denken, die Medien und alle unsere Regierungen würden über nichts anderes reden – aber sie erwähnen es nie.

 

Kaum jemand erwähnt, dass wir uns mitten im sechsten Massensterben befinden, mit bis zu 200 Arten, die jeden Tag aussterben.

 

Darüber hinaus spricht niemand über den Aspekt der Gerechtigkeit, der eindeutig in der Pariser Vereinbarung angegeben ist, der absolut notwendig ist, um auf globaler Ebene zu funktionieren. Das bedeutet, dass reiche Länder wie meines mit der heutigen Emissionsgeschwindigkeit innerhalb von 6 bis 12 Jahren auf Null Emissionen zurückgehen müssen. 

 

Weil wie können wir davon ausgehen, dass sich Länder wie Indien, Kolumbien oder Nigeria für die Klimakrise interessieren, wenn wir, die wir bereits alles haben, sich nicht einmal für unsere tatsächlichen Verpflichtungen gegenüber dem Pariser Abkommen interessieren?

 

Als im August dieses Jahres die Schule begann, setzte ich mich vor dem schwedischen Parlament auf den Boden. Ich habe für das Klima gestreikt.

 

Einige Leute sagen, ich sollte stattdessen in der Schule sein. Einige Leute sagen, ich sollte studieren, um Klimawissenschaftler zu werden, damit ich „die Klimakrise lösen kann“. Die Klimakrise ist jedoch bereits gelöst. Wir haben bereits alle Fakten und Lösungen.

 

Und warum sollte ich für eine Zukunft studieren, die bald nicht mehr möglich ist, wenn niemand etwas unternimmt, um diese Zukunft zu retten? Und was bringt es, Fakten zu lernen, wenn die wichtigsten Fakten für unsere Gesellschaft eindeutig nichts bedeuten?

 

Heute verbrauchen wir jeden Tag 100 Millionen Barrel Öl. Es gibt keine Politik, um das zu ändern. Es gibt keine Regeln, um dieses Öl im Boden zu halten.

 

So können wir die Welt nicht mehr retten, indem wir nach den Regeln spielen. Weil die Regeln geändert werden müssen.

 

Wir sind nicht hierhergekommen, um die führenden Politiker der Welt zu bitten, sich um unsere Zukunft zu kümmern. Sie haben uns in der Vergangenheit ignoriert und werden uns abermals ignorieren. Wir sind hierhergekommen, um sie wissen zu lassen, dass eine Veränderung bevorsteht, ob es ihnen gefällt oder nicht. Die Menschen werden sich der Herausforderung stellen. Und da sich unsere Führungskräfte wie Kinder verhalten, müssen wir die Verantwortung übernehmen, die sie schon längst hätten übernehmen sollen

 

Rede im englischen Original-Wortlaut:

 

For 25 years countless of people have stood in front of the United Nations climate conferences, asking our nation’s leaders to stop the emissions. But, clearly, this has not worked since the emissions just continue to rise.

 

So I will not ask them anything. Instead, I will ask the people around the world to realize that our political leaders have failed us. Because we are facing an existential threat and there is no time to continue down this road of madness.

 

Rich countries like Sweden need to start reducing emissions by at least 15% every year to stay below the 2 degree warming target. You would think the media and everyone of our leaders would be talking about nothing else — but they never even mention it.

 

Nor does hardly anyone ever mention that we are in the midst of the sixth mass extinction, with up to 200 species going extinct every single day.

 

Furthermore, does no one ever speak about the aspect of equity clearly stated in the Paris agreement, which is absolutely necessary to make it work on a global scale. That means that rich countries like mine need to get down to zero emissions, within 6–12 years with today’s emission speed.

 

Because how can we expect countries like India, Colombia or Nigeria to care about the climate crisis if we, who already have everything, don’t care even a second about our actual commitments to the Paris agreement?

 

So when school started in August this year I sat myself down on the ground outside the Swedish parliament. I school striked for the climate.

 

Some people say that I should be in school instead. Some people say that I should study to become a climate scientist so that I can ”solve the climate crisis”. But the climate crisis has already been solved. We already have all facts and solutions.

 

And why should I be studying for a future that soon may be no more, when no one is doing anything to save that future? And what is the point of learning facts when the most important facts clearly mean nothing to our society?

 

Today we use 100 million barrels of oil every single day. There are no politics to change that. There are no rules to keep that oil in the ground.

 

So we can’t no longer save the world by playing by the rules. Because the rules have to be changed.

 

So we have not come here to beg the world leaders to care for our future. They have ignored us in the past and they will ignore us again. We have come here to let them know that change is coming whether they like it or not. The people will rise to the challenge. And since our leaders are behaving like children, we will have to take the responsibility they should have taken long ago.